Skip to content

Erfahrungen und Berichte

Pionierarbeit - Camping' LSL auf der Zeltstadt Thüringen

c71fa111-098c-4f6e-958e-1a3849875d9a

 

Chris Martin, Bern

Die Zeltstadt Thüringen (www.die-zeltstadt.de) lädt jährlich (bereits zum 19. Mal) Familien und Singles, Gruppen und Alleinreisende zu einem grossen Sommer-Event auf dem Campgelände in Neufrankenroda bei Gotha ein, um mit intensiven Bibelarbeiten, herausfordernden Predigten, interessanten Seminaren und Workshops wertvolle Akzente für das Leben als Christ zu setzen.

Als ich die Anfrage erhielt, ob ich im 2019 lieben-scheitern-leben auf der Zeltstadt anbieten könnte, war ich begeistert. Gleichzeitig fragte ich mich, mit welchem Team das zu realisieren wäre. Mit Unterstützung von Reinhild Lorentzen konnte ein Kontakt zu Uta und Uli aus Chemnitz hergestellt werden, die sich recht spontan für eine Mitarbeit angeboten haben. Beide haben auch eine Scheidung hinter sich und haben erst vor Kurzem an einer Infoveranstaltung von Campus für Christus von LSL gehört. Mit der Zusage von Myrta & Dani Hubacher aus der Schweiz war das Team komplett. Das Abenteuer eines LSL Kurses im Osten Deutschlands konnte starten.

Mit 17 Teilnehmenden erlebten wir eine eindrückliche Kurswoche, die auch mit der erforderlichen Kursformatanpassung auf 5 x 2 1/2h durchgehend gutes Feedback erhielt. Jede/r Einzelne konnte gestärkt und ermutigt zurück in den Alltag aufbrechen.

Herzlichen Dank an das Team - Es war eine super Zeit mit Euch!

Aufgrund der positiven Rückmeldungen ist für 2020 bereits wieder ein Kurs in Planung. Wer an einer Mitarbeit interessiert ist, kann sich gerne bei mir melden.

 

Ich bin da für dich.  Läbeshus Heiligenschwendi

 

Ein ermutigendes Wochenende für Getrennte und Geschiedene
von Marie-Anne Geiser, Lyss"Ich bin da für dich" war der Titel des Wochenendes, das wir mit zehn Teilnehmenden im Läbeshuus in Heiligenschwendi, in einer atemberaubenden Alpenlandschaft oberhalb des Thunersees, verbrachten. Schon allein diese Schönheit erfüllte das Herz mit einer gewissen Leichtigkeit.Es ist immer wieder ergreifend, wie schnell man mitten im Thema ist und wie offen die Betroffenen sind, ihre erschütternden Geschichten zu erzählen. Alle haben ihre eigene Geschichte und doch sind sie sich ähnlich.In vier kurzen Inputs sprachen wir über Mose, seine Berufung und seinen Auftrag, das Volk Gottes aus Ägypten zu führen. Auch er war eine gescheiterte Person. Trotzdem erwählte ihn Gott und er versprach ihm: „Ich bin da für dich“. Dieses Versprechen, das allen immer und überall gilt, konnten wir unseren Teilnehmenden mit auf den Weg geben.Rückmeldungen von Teilnehmenden:
„Das Wochenende war für mich einzigartig. In meinem Herzen ist etwas passiert. Ich kann es im Moment nicht in Worte fassen, es ist so zart, fein, leise, heilend, es ist Jesus!“

„Der Schritt aus dem Alltag in die Ruhe, umgeben von Menschen, die meine Situation verstehen, hat mich gestärkt zum Weitergehen.“

„Ich fühlte mich sehr verstanden und war sehr berührt, wie offen und herzlich und voller Wertschätzung alle miteinander umgegangen sind.“

 

Tagungsbericht ...und wenn es trotzdem geschieht?

X1a_Plakat_Trotzdem-Header

Tagesbericht von Reinhild Lorentzen

 „Kirche muss der barmherzigste Ort auf der Welt sein“
Dieses Statement von Martin Benz, Pastor und selbst vor 12 Jahren von Scheidung betroffen, war für mich wie ein Leitsatz für das zweite Tagesseminar im Gospelcenter Brugg. Das Seminar richtete sich an Pastoren/Pfarrer, Seelsorger, von Trennung und Scheidung betroffene oder interessierte Christen, die Antworten betreffend Umgang mit Scheitern/Gescheiterten für ihre Gemeindearbeit oder ihr persönliches Leben finden wollten.
Sonja Weber-Schmid und Daniel Hubacher legten als Moderatoren den roten Faden durch den Tag.
In zwei Erlebnisberichten erzählten Teilnehmende von Kursen lieben-scheitern-leben (LSL), wie sie nach ihrem Zerrbruch neue Hoffnung fanden. In den LSL-Kursen bekommen Betroffene Mut und Ausrüstung, ihren Lebensweg mit Gott weiter zu gehen.

Tagungsbericht von Scheidung. Ende. Aus?

logo scheidung

Tagungsbericht von Heinz Hagmann

«Entlastung; Befreiung von Schuldgefühlen und Selbstverurteilung; neue Hoffnung: es gibt eine Zukunft auch für mich; erweiterte Bibelkenntnisse; neue Perspektive.» Das sind Aussagen eines Teilnehmers zu den Auswirkungen der Tagung, die am 20. Mai 2017 im Gospel Center Brugg stattgefunden hat. Träger des Anlasses waren neben der Gemeinde vor Ort die Interessengruppen step by step, lieben- scheitern-leben von FAMILYLIFE und die Vineyard Gemeinde Bern.

 

In zwei Referaten im Morgenplenum ist Michael Merkt, Pastor des Gospel Centers, der Frage nachgegangen, wie Aussagen der Bibel zum Thema Scheidung und Wiederheirat unter Berücksichtigung des kulturhistorischen Zusammenhangs jener Zeit theologisch gedeutet werden können.

Erfahrungen und Berichte

Zwischen zwei Übeln das kleinere wählen

Interview Livenet mit Paarberater Andreas Steiner

Versagen in der Ehe sollte nicht tabuisiert werden

Interview Livenet mit Mentor Daniel Hubacher

Scroll To Top